Bach-Blütentherapie

 

Die Bach-Blütentherapie wurde von dem Briten Edward Bach (1886-1936) entwickelt und basiert auf der Idee, dass seelische Gleichgewichtsstörungen den Ausgangspunkt für körperliche Krankheiten darstellen.

 

Bach beschrieb 38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur, denen er jeweils eine bestimmte Wildpflanze zuordnete. Aus den Blüten dieser Pflanzen werden die Bach-Blütenessenzen hergestellt, die dann als Tropfen eingenommen werden können.

 

Die Auswahl der Blüten erfolgt nach einem intensiven Gespräch. Sie werden sowohl zur seelischen Gesundheitsvorsorge, als auch zur Akutbehandlung bei psychischen Belastungen eingesetzt.